Schießstand

Las Vegas bietet nicht nur Casinos – Wie wäre es mit Kriegsveteranen zum Schießstand zu gehen? > mehr erfahren

Action pur


Die Stadt der unbegrenzten Möglichkeiten. Und genau dies trifft exakt auf Las Vegas zu. Nicht nur der schillernde Las Vegas Boulevard mit seinem weltbekannten Strip, den königlichen Hotelanlagen und seinen atemberaubenden Shows ist da Highlight dieser außergewöhnlichen Stadt. Besonders außerhalb von Las Vegas gibt es für Besucher und Touristen weitaus mehr an Attraktionen, Abenteuer-Touren und Co. zu erleben, als viele nur ansatzweise annehmen würden. Auch hier ist die Stadt verrückt, das Angebot unglaublich riesig, außergewöhnlich und einzigartig. Beispielsweise das Erlebnis einmal mit einem Kriegsveteranen an seiner Seite zum Schießstand gehen zu können und mit einer Uzi oder einer Maschinenpistole unter professioneller Anleitung schießen zu können.



Die Militärkulisse spüren und erleben können


Für Freunde des echten Adrenalinkicks, ist die Möglichkeit einmal mit einer Maschinenpistole oder einer Handfeuerwaffe schießen zu können mitten im Staate Nevada eine einzigartige Erfahrung und ein unvergessliches Erlebnis. In militärischer Kulisse, die teils mit Panzern und anderen Militärfahrzeugen bestückt ist, befindet sich der Besucher mitten in einer militärischen Basis und Atmosphäre. Die Fahrzeuge, wie eine Flotte aus 25 Militärfahrzeugen, ein Flugzeug mit Willis Jeep, die hauptsächlich im Zweiten Weltkrieg genutzt wurden, Truppentransporter, Humvee-Geländewagen und sogar ein Huey Helikopter, können bestaunt und besichtigt werden. Die meisten Fahrzeuge stammen aus dem Zweiten Weltkrieg, aus den Vietnam-Einsätzen und aus den noch sehr aktuellen Irak-Einsätzen. Hunderte verschiedene Ausstellungsstücke und Zeitzeugen der Geschichte und aus der größten Sammlung an amerikanischen und ausländischen Waffen kann teilweise auch geschöpft werden. So sieht auch die Auswahl aus dem Areal der unterschiedlichen Schuss- und Handfeuerwaffen aus, aus den der Erwachsene Besucher wählen kann. Denn es stehen nicht nur Schusswaffen aus dem Zweiten Weltkrieg zur Verfügung, sondern auch solche, die derzeit noch heute von der NATO genutzt werden. Hauptsächlich stammen diese Waffen aus dem Irak und aus Afghanistan.



Unter Beschuss


In den meisten Fällen können die Besucher und Touristen aussuchen, mit welchen Waffen sie schlussendlich einmal schießen können. Möglich ist alles, doch man sollte sich grundsätzlich darüber im Klaren sein, dass einige Waffen einer extremen Standfestigkeit und Sicherheit einer Person bedürfen. Denn nicht selten wird besonders die Rückstoßkraft einer Maschinenpistole oder auch einer starken Handfeuerwaffe sehr schnell unterschätzt. Blaue Flecken an Armen und Schultern bleiben daher nicht aus. So hat man ein zunächst bleibendes Erinnerungsmerkmal vom Erlebnis Schießen. In den meisten Fällen werden so genannte Pakete angeboten, die sich besonders bei einem Tagesaufenthalt am Schießstand lohnen. Zum Beispiel kann man unter unterschiedlich gestaffelten Paketen aussuchen, wie: Die Nutzung einer UZI oder MP5-Maschinenpistole mit 25 Patronen und jegliche 9mm Handfeuerwaffe mit jeweils 20 Patronen. Den dazu gehörigen Zielscheiben, einem T-Shirt als Andenken, Ohren- und Augenschutz werden meist mit angeboten, ein professioneller Schützenmeister, der die wichtigen Hilfestellungen und Anleitungen zur sicheren Nutzung der Waffen gibt. Auch Kriegsveteranen befinden sich nicht selten unter ihnen und schon alleine diese Möglichkeit ist ein Erlebnis der besonderen Art. In der Regel werden kostenfreie Transfers innerhalb einer bestimmten Kilometerzone angeboten und das Abholen und zurückbringen zum Hotel ist somit ebenfalls gewährleistet. Wichtig ist, dass man sich die Termine schon im Vorfeld sichert und sich dementsprechend auf diesen Tag vorbereitet. Bequeme Kleidung ist wichtig und eventuell auch je nach Tageszeit ein Hut, eine Kappe, eine Sonnenbrille und Sonnenschutzcreme.