Mitten auf dem Strip: 50-Jähriger erschießt einen Menschen während der Busfahrt

Die Nachricht schockte nicht nur Touristen dieser lebhaften Stadt. Ein, wie sich später herausstellte psychisch gestörter Mann, erschoss am hellichten Tag einen Menschen während einer Busfahrt über den Las Vegas Boulevard, dem berühmten Strip. Der 50-Jährige schaffte es nach seiner wilden Schießerei zwar noch sich im Bus zu verstecken, doch nach Stunden gab er auf und stellte sich der Polizei. Was zunächst als erstes vermutet wurde, dass es sich hierbei um einen Anschlag mit terroristischen Hintergrund und Motiv handeln könnte, schloss die Polizei aber schon nach kurzer Zeit aus. Der Mann leide sehr eindeutig unter psychischer Störungen hieß es laut erster polizeilicher Äußerungen nach dem Tathergang. > mehr erfahren

Am Wochenende sind die Busse besonders voll


Die Schießerei geschah ausgerechnet an einem Samstag. Umso erstaunlicher ist es, dass nur ein Mensch vom Täter erschossen wurde und nicht wesentlich mehr zu Schaden kamen. Am vergangenen Samstag, am 25. März 2017, ereignete sich das Drama. Der gut gefüllte Doppeldeckerbus, wie man ihn auf dem Boulevard täglich mehrmals fahren sieht, passierte geraden den so genannten Strip von Las Vegas, als es zur wilden Schießerei kam. Der Mann befand sich im oberen Deck und laut Augenzeugen verhielt er sich als Fahrgast bis zu diesem Augenblick völlig normal und ruhig. Ohne Vorwarnung zog der Mann eine Waffe aus seiner Hose und schoss plötzlich völlig wahllos und nicht anscheinend zielgerichtet um sich. Wenig später verschanzte sich der Täter im Bus über mehrere Stunden. Währenddessen riegelte die schnell reagierende ansässige Polizei einen Tel des Boulevards ab und forderte alle Bewohner am Strip auf, diese Viertel nicht zu betreten. Nachdem sich die Polizei mit Engelsgeduld und einer großen Portion Einfühlungsvermögen mit dem Täter mittels Megaphon in Verbindung setzte, ihn taktisch in Gespräche verwickelte, gab dieser schließlich auf und stellte sich wenig später der Polizei.



Hotelbesucher werden Augenzeugen


Dass dieser Vorfall direkt am Strip geschah, konnten etliche Hotelbesucher sehr gut vom Fenster aus oder von ihren Balkonen aus verfolgen und beobachten. Besonders die Gäste des naheliegenden Cosmopolitan konnten direkt vom Balkon aus den Krimi quasi live erleben und verfolgen. Andere lagen gerade am Dachpool des Hotels. Der Ex-US-Basketballprofi Scot Pollard beispielsweise war zu dieser Zeit in diesem Hotel. Er berichtete der Nachrichtenagentur AP, das gleich etliche Mitarbeiter des Cosmopolitan über die Flure gerannt seinen und "geht aus dem Weg" dabei riefen. Die lauten Ansagen der Polizei am Strip waren gut zu hören, so auch die Konversation zwischen den Einsatzkräften und dem Täter. Dabei wurde dem Täter auch mitgeteilt, dass keine weiteren Menschen verletzt werden sollten und sie diesen Ort auf keinen Fall verlassen werden.



Gäste mussten aus dem Hintereingang


Dank der sehr prompten und guten Zusammenarbeit der Einsatzkräfte und der am Strip und Boulevard befindlichen Casinos Luxushotels, kam es dazu, dass während dieses Vorgangs als reine Sicherheitsvorkehrung kein einziger Gast weder Casino noch Hotel über den Haupteingang und Ausgang verlassen durfte. Erst am Nachmittag, gegen 16 Uhr, durften Passanten, Touristen und Co. den Strip wieder betreten. Die Polizei und Einsatzkräfte in diesem Bezirk hatten an diesem Tag alle Hände voll zu tun. Noch wenige Stunden zuvor geschah ein Raubüberfall im Bellagio Hotel und die Polizei riegelte einen teil des Hotelkomplexes ab.




Dieser Artikel wurde am Dienstag den 28.03.2017 16:24 erstellt und ist relavant zu Shooting, Gefahren, Drama.