Volcano

Sobald es dämmert, kann man spektakuläre Vulkanausbrüche vor dem Mirage erleben > mehr erfahren

Heiße Feuershow


Wie alles Vegas, ist auch die Attraktion des legendären Mirage am Strip außergewöhnlich und spektakulär. Sobald es nämlich dämmert und die Dunkelheit einzieht, tobt der Vulcano vor der Hotelanlage und ganz zufällig sehr pünktlich zur vollen Stunde. Dem Zufall überlassen wurde bei der Errichtung dieser Attraktion allerdings nichts. Seit Eröffnung des berühmten Hotels am Strip, 1989, können Passanten diese Showeinlage kostenlos beobachten. Was zu dieser Zeit noch eher nach einem kleinen Vulkanausbruch aussah, änderte das Unternehmen 1996 und 2008 noch einmal mit aufwendigen Specialeffects aus Wasser, Feuer, Licht und musikalischer Untermalungen und Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Sobald es dämmert bricht der Vulkan zu jeder vollen Stunde aus. Seine imitierte Lava schießt bis zu 40 Meter in den Himmel und sein Getöse ist auch noch auf der anderen Straßenseite des Strips nicht zu überhören. Wer sich die etwa dreiminütige Show aus der Nähe ansehen möchte, sollte sich allerdings schon sehr früh zur jeweils vollen Stunde vor dem Mirage-Gelände aufhalten, um einen Platz in der ersten Reihe ergattern zu können. Es lohnt sich garantiert.



Große Wasserlagune und jede Menge Lichteffekte


Erst 2008 wurde diese Attraktion vor dem Mirage auf den modernsten Stand gebracht und erneut einer Sanierung unterzogen. Noch spektakulärer sollte der Vulcano erscheinen und noch echter sollten die Effekte wirken. Das Mirage-Team, welches ebenfalls für die Fountains of Bellagio verantwortlich ist, hat es tatsächlich geschafft. Denn noch heute sammeln sich Tausende jährlich vor dem Mirage-Außengelände, um sich die farbenprächtige Show aus der Nähe anschauen zu können. Die ausgeklügelte Technik macht es möglich, dass der Vulkanausbruch tatsächlich täuschend echt aussieht. Mit 30 Gasleitungen bestückt, sie sich am und um den Vulkan herum befinden, schießen die Flammen hervor. Um den dabei austretenden Gasgeruch zu neutralisieren, wird während jeder Show der Duft von Pina Colada versprüht. Selbst daran haben die Techniker gedacht und vorgesorgt, damit die Zuschauer nicht vom Gasgeruch gestört werden. Aber nicht nur Gas und Feuer lässt den Vulkanausbruch täuschend echt wirken. Die Hauptmaterialien für das Vortäuschen einer Eruption sind Wasser und Licht. Die Wasserfontänen, die zunächst erst langsam, dann heftig und hoch aus dem Schlund des Vulkans hervorschießen werden gezielt mit rotem Licht angestrahlt. Und tatsächlich sieht es so aus, als sei es glühende Lava, die hervorschießt. Die Krönung ist natürlich dann noch und ganz Vegas-like, die musikalische Untermalung der Szenerie bei jeder Show.



Bekannte Musiker zu Gast


Kein anderer als Mickey Hart, dem Schlagzeuger der bekannten Rockband Grateful Daed, ist es zu verdanken, dass das Getöse des Ausbruchs noch sehr gekonnt verstärkt wird. Hinzu gesellte sich bei der Komposition der Tonaufnahme, die übrigens wie der Ausbruch selbst vollautomatisch Computergesteuert wird, der Tabla-Spieler Zakir Hussain aus Indien schließlich für dieses musikalische Spektakel. Das perfekte Duo an Tabla und Trommel also. Über 60 gut versteckte und getarnte Lautsprecher rund um den Vulcano sorgen für einen einzigartigen Sound, der mächtig auf die Ohren geht und mit dem Anblick des Vulcanos am Mirage garantiert in Erinnerung bleibt. Eines sollte allerdings wissen: Wenn es regnet oder ein zu starker Wind herrscht, findet dieses Show aus Sicherheitsgründen nicht statt. Doch auf dem Strip und in den Hotels selbst gibt es genügend Ausweichmöglichkeiten für atemberaubende Erlebnisse jeglicher Größenordnungen und Vielfalt.